Angepinnt TS | Allgemeine Diskussionen inkl. Vorstand und Trainer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In einem sehr ausführlichen Interview hat unser Präsi zu vielen Fragen Stellung bezogen. Viel zu viel, um alles wiederzugeben, nur kurz:

      TS hat in der Fussball-Welt keinerlei Schulden mehr, aber gegenüber den Banken, mit persönlicher Haftung des Präsidenten und des Vorstandes schon. Das dürfe man nicht vergessen.

      Deswegen fließe kein Cent aus dem Yusuf Yazıcı Transfer in die Kassen von TS. Auch nicht aus dem Ticket, Trikot oder sonst was Verkauf. Diejenigen, die Transfers fordern, weil durch den Yusuf Transfer angeblich die Kassen gefüllt seien, sollen sich dessen bewusst sein.

      Bzgl der wirtschaftlichen Aspekte seien die schlimmsten Tage zwar hinter uns, aber die Menschen dürfen nicht vergessen, wie knapp der Club der totalen Katastrophe entgangen sei.

      Deswegen sind bei allen Schritten, die im Klub vorgenommen werden, die ökonomischen Aspekte immer an erster Stelle. Der Klub müsse zu dem stehen wie er ist, was ihn ausmacht, welche Menschen ihn unterstützen und im Rahmen dieser Bedingungen handeln.

      Deswegen werde man sich auch nicht zu Fehlern durch die Medien oder sonst wen drängen lassen. Den größten Schaden habe der Klub durch populistische Transfers erlitten. So etwas wird es bei TS nicht mehr geben.

      Sturridge könne kommen oder auch nicht. Das sei völlig egal, den man dürfe als Klub nicht an irgendwelchen Namen hängen und sich auf diese fixieren. Es könnten auch andere kommen oder eben auch nicht. Büyük Başkan: "Birinin arkasından takılıp gidersiniz hedefi kaçırırsınız. İsimlere bu kadar bağlı kalmanın anlamı yok." (Wenn man an Personen hängen bleibt, kann man die eigentlichen Ziele verfehlen. Es macht keinen Sinn sich so auf Namen zu fixieren.)

      Er hat noch sehr vieles gesagt, da das Interview 45 Minuten ging ist es unmöglich alles darzustellen.

      TS kann glücklich sein, so einen fähigen Mann als Präsi zu haben. Anders hätte der Klub wohl auch nicht mehr überlebt.

      Hier das gesamte Interview: Ahmet Ağaoğlu'ndan Haber61'e çok özel açıklamalar | Trabzonspor Haberleri

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TSunami61 ()

    • Neu

      Ich fand das Spiel gestern insgesamt doch sehr enttäuschend.

      Zwar war ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen, aber auch eine Niederlage wäre drin gewesen. Alles in allem fand ich unser Spiel nicht zwingend genug.

      Auffällig ist, wie taktisch unterirdisch alle türkischen Club spielen. Takitsch verliert man total den Anschluss an den europäischen Fußball.

      Ein körperlich betonte Spielweise, blindes Pressing und noch blinderes Gegenpressing und möglich schnelles gerades Spiel nach vorne. Die Spieler sind im Schnitt körperlich sehr robust und durchaus schnell, aber fußballerisch auf bestenfalls unterdurchschnittlichem Niveau im Vergleich zum restlichen Europa. Irgendwie spielt die ganze Süper Lig so, selbst GS und Fener, Bjk war unter Senol Günes die Große Ausnahme. Überhaupt ist Senol Günes der einzige türkische Trainer der irgendwie irgendetwas zur Entwicklung des Spiels und der taktischen Weiterentwicklung beitragen kann.

      Ünal Karaman als Senol Günes Schüler versucht eigentlich auch mehr Ballbesitz orientiert spielen zu lassen, das ging gestern aber gar nicht.

      In unserem Spiel lief gestern nicht viel. Gerade das Mittelfeld war doch sehr enttäuschend. Alles wirkt abgehakt, zufällig, oft ist keinerlei Ordnung zu erkennen, was ich persönlich am erschreckensten finde, denn das kann man doch wirklich einfach lernen. Letztlich hängt eigentlich alles von zufälligen Einzelleistungen ab. Einen wirklichen kollektiven Plan und eine kollektive Spielweise, zielgerichtet, ist nicht zu erkennen. Wenn es dann Sosa (der wirklich ein toller Fußballer ist) irgendwie hinbekommt einen genialen Moment zu haben, oder doch einen der unzählig vielen Versuche von Abdüsch etwas zu kreierren klappt, dann passiert was. Der einzige Spieler, der wirklich Gefahr ausstrahlt war mal wieder Nwakaeme.

      Alles in allem hört sich das alles vernichten an, aber so schlimm ist es nicht. Wir sind nur jetzt an einem entscheidenend Zeitpunkt, wohin die Reise geht. Im Mittelfeld braucht es schnell mehr Stabilität, mindestens auf gleicher Augenhöhe wie der Wunsch nach einen Stürmer, müsste der Wunsch nach einen ZM oder OM sein. Dort ist eine große Leere im Zentrum, trotz Abdüs, Parmak und Sosa. Momentan setzt man offensichtlich einfach auf die Karte Hoffnung, dass sich Mikel stabilisiert und Onazi wieder zur alten Form findet. Kann klappen, muss aber nicht. Die kurzen Einsätze von Dogan Erdogan haben mir ebenfalls gefallen. Was ist eigentlich mit Ahmet Canbaz, der Junge ist doch eigentlich auch sehr vielversprechend.