Allgemeine Diskussionen: Rumänien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Allgemeine Diskussionen: Rumänien

      Das ist der allgemeine Diskussionsthread für die Rumänische Nationalmannschaft!
      "Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen." - Mahatma Gandhi
      "Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter." - Konfuzius
      "There is no 'i' in team but there is in win." - Michael "Air" Jordan
    • Iordanescu benennt endgültigen Kader - UEFA EURO 2016 - sportschau.de

      Tor: Ciprian Tătărușanu (AC Florenz), Costel Pantilimon (FC Watford), Silviu Lung (Astra Giurgiu)

      Abwehr: Cristian Săpunaru (Pandurii Targu Jiu), Alexandru Mățel (Dinamo Zagreb), Vlad Chiricheș (SSC Neapel), Valerică Găman (Astra Giurgiu), Dragoș Grigore (Al Sailiya), Cosmin Moți (Ludogorets), Răzvan Raț (Rayo Vallecano), Steliano Filip (Dinamo Bukarest)

      Mittelfeld: Mihai Pintilii (Steaua Bukarest), Ovidiu Hoban (Hapoel Be'er Sheva), Andrei Prepeliță (Ludogorets), Adrian Popa (Steaua), Gabriel Torje (Osmanlispor), Alexandru Chipciu (Steaua), Nicolae Stanciu (FC Steaua), Lucian Sânmărtean (Al Ittihad)

      Angriff: Claudiu Keșeru (Ludogorets), Bogdan Stancu (Genclerbirligi), Florin Andone (Cordoba), Denis Alibec (Astra)
    • adriano schrieb:

      Alexandru Maxim vom VFB Stuttgart nicht dabei. Hätte ich nicht gedacht :|
      Aus Rumänien-Kader gestrichen | VfB-Star Maxim flieht aus EM-Camp - Fussball - Bild.de

      Es ist Dienstagabend, als Rumäniens Nationaltrainer Anghel Iordanescu (64) ihn zum Gespräch bittet und die schlechte Nachricht überbringt. Maxim reagiert geschockt. Er, der seit Jahren die bedeutungsvolle Nummer 10 auf dem Rücken trägt, wird aussortiert.

      Verbal flogen anschließend die Fetzen zwischen Maxim und dem Nationaltrainer. Nach dem Wort-Zoff verließ Maxim wortlos den Raum und flog aus dem Italien-Camp in die Heimat.

      Das Aus kam völlig überraschend. Beim VfB war Maxim zwar nur Joker, weil er auf der Zehn nicht an Didavi vorbeikam.

      Doch im Nationalteam war er immer dabei: In allen zehn EM-Quali-Spielen im Kader, neun Einsätze, fünf in der Startelf. Vor drei Wochen hat ihn der Nationaltrainer noch in Stuttgart besucht.

      Sein Berater Lucian Marinescu wütete im TV: „Der Nationaltrainer hat sich hässlich gegenüber Alex verhalten. Ich weiß nicht, ob er etwas gegen ihn hat. Iordanesu tut seltsame Dinge. Er hat Alex auf respektlose Art aus dem Kader gestrichen.“

      Maxim äußerte sich kryptischer. Auf Instagram schreibt er: „Es gibt wichtigere Dinge im Leben als Fußball. Zum Beispiel, wie mich meine Eltern erzogen haben.“ Und: „Ich bin stolz darauf, der Mannschaft geholfen zu haben, dass sie sich für die EM qualifiziert. Und wünsche ihr viel Erfolg.“

      Statt EM-Glanz heißt es für ihn Malocher-Vorbereitung auf die 2. Liga. Schon in drei Wochen ist Trainingsauftakt beim VfB. Maxim (Vertrag bis 2019) wird voraussichtlich trotz Abstieg bleiben.
    • Porträts EURO 2016 - UEFA EURO 2016 - sportschau.de

      Schlüsselspieler: Die Stärke der Rumänen ist das Kollektiv - vor allem das defensive. Neben dem erfahrenen Linksverteidiger und Kapitän Răzvan Rat von Rayo Vallecano und Innenverteidiger Vlad Chiricheș vom SSC Neapel ragt dabei vor allem einer heraus: Torwart Ciprian Tătărușanu spielte eine überragende Saison beim AC Florenz und trug maßgeblich dazu bei, dass die Rumänen die wenigsten Gegentore aller Teams in der Qualifikation bekamen. Zum Lohn wurde er zu Rumäniens Fußballer des Jahres 2015 gewählt - als erster Torwart seit dem legendären Helmuth Duckadam, der beim Finale um den Landesmeisterpokal vier Elfmeter gegen Barcelona hielt und Steaua Bukarest zum Titel führte.

      Aussichten: Qualifikationsübergreifend ist die Elf von Altmeister Anghel Iordanescu seit nunmehr 14 Spielen ungeschlagen, kassierte in diesem Zeitraum nur vier Gegentore - unter den Gegnern waren Top-Teams wie Spanien oder Italien. Allerdings: So stark die Rumänen in der Defensive sind, so schwach sind sie beim Toreschießen. Die Tatsache, dass vier der letzten neun Partien 0:0 endeten, spricht Bände. Das jüngste Testspiel gegen die Ukraine ging jedoch mit 3:4 (1:1) verloren und steht damit im kompletten Gegensatz zum Großteil ihrer Auftritte. Die Rumänen können gegen alle mithalten - ohne Tore wird das Weiterkommen allerdings schwer, womöglich waren die Treffer gegen die Ukraine ein Schritt in die richtige Richtung. Falls nicht, wäre da ja noch die EM 2004 als Beispiel, wie es auch gehen kann: Damals wurde Griechenland Überraschungs-Europameister - vor allem dank ihrer unüberwindbaren Defensive.
    • Rumänien bei bisherigen Europameisterschaften

      7.Europameisterschaft (1984 in Frankreich)
      Man qualifizierte sich das erste mal für die EM, in einer Gruppe mit Spanien, Portugal und Deutschland war man allerdings Chancenlos, während man im ersten Spiel den Spaniern noch überraschend ein 1:1 abkämpfte, verlor man gegen Deutschland mit 2:1 und gegen Portugal mit 1:0, man wurde Gruppenletzter.

      Ergebnisse:
      1.Gruppenspiel: Rumänien 1-1 Spanien
      2.Gruppenspiel: Rumänien 1-2 Deutschland
      3.Gruppenspiel: Rumänien 0-1 Portugal
      --> Aus in der Gruppenphase (letzte 8 )


      10.Europameisterschaft (1996 in England)
      Nach 12 Jahren gab es die erneute Qualifikation (diesmal mit 16 Teams), doch auch diesmal ging man unter, diesmal sogar ohne Punktgewinn, auch wenn alle drei Spiele knapp waren.

      Ergebnisse:
      1.Gruppenspiel: Rumänien 0-1 Frankreich
      2.Gruppenspiel: Rumänien 0-1 Bulgarien
      3.Gruppenspiel: Rumänien 1-2 Spanien
      --> Aus in der Gruppenphase (letzte 16)


      11.Europameisterschaft (2000 in Belgien und Niederlande)
      In der Gruppe mit Portugal, England und Deutschland war man krasser Außenseiter, doch im ersten Spiel spielte man 1:1 gegen Deutschland, übrigens mit einigen Süper Lig Spielern wie allen vorran den UEFA-Cup Siegern Hagi und Popescu, aber auch mit Moldovan von Fenerbahce und mit Filipescu und Illie die zumindest die ersten Jahre der vier Meisterschaften in Folge bei GS waren.
      Dazu kamen noch Stars wie Christian Chivu welche zusammen eine Goldene Generation bildeten.
      Im zweiten Spiel wurde zwar in der 94.Minute mit 0:1 gegen Portugal verloren, aber in einem hin-und her am letzten Spieltag drehte man das Spiel gegen England und gewann noch mit 3:2 in der Schlussphase, somit gewann man auch endlich sein erstes EM Spiel, so war man zweiter vor der Favoriten England und Deutschland.
      Im Viertelfinale war man allerdings dann gegen Italien Chancenlos und verlor 0:2.

      Ergebnisse:
      1.Gruppenspiel: Rumänien 1-1 Deutschland
      2.Gruppenspiel: Rumänien 0-1 Portugal
      3.Gruppenspiel: Rumänien 3-2 England
      Viertelfinale: Rumänien 0-2 Italien.
      --> Aus im Viertelfinale


      13.Europameisterschaft (2008 in Österreich und Schweiz)
      Auch diesmal erwischte man mit Italien, Frankreich und Niederlande eine harte Gruppe.
      Man konnte zwar ein 0:0 gegen Frankreich und anschließend ein 1:1 gegen Italien holen, sodass man am letzten Spieltag sogar auf Platz 2 war, verlor allerdings das letzte Spiel klar mit 2:0 gegen die Niederlande die vor dem Spiel schon sicherer Gruppensieger waren.

      Ergebnisse:
      1.Gruppenspiel: Rumänien 0-0 Frankreich
      2.Gruppenspiel: Rumänien 1-1 Italien
      3.Gruppenspiel: Rumänien 0-2 Niederlande
      --> Aus in der Gruppenphase (letzte 16)


      Siegesstatistik:
      1 Sieg, 4 Unentschieden, 9 Niederlagen
    • Hiermit möchte ich mich offiziell von Rumänien verabschieden.
      Sie haben die EM zusammen mit dem Gastgeber eröffnet. Mehr fällt mir dazu nicht ein, zumindest ist mir nichts im Gedächtnis hängen geblieben. Die Albaner haben es einfach mehr verdient.

      Auf Wiedersehen, Stancu

      Galatasaray | Notts County | Dortmund