A Milli Takim - Türkische Fußballnationalmannschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • A Milli Takim - Türkische Fußballnationalmannschaft

      Das ist der offizielle Thread unserer Nationalmannschaft!
      "Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen." - Mahatma Gandhi
      "Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter." - Konfuzius
      "There is no 'i' in team but there is in win." - Michael "Air" Jordan
    • Türkei meldet sich zurück im Konzert der Großen - FIFA.com

      Selcuk Inan ist der gefeierte Held. Sein Traum-Freistoß in der 89. Minute des letzten EM-Qualifikationsspiels gegen Island war es, der die Türkei als bestem Gruppendritten doch noch den direkten Weg zur kontinentalen Endrunde in Frankreich 2016 sicherte. Der 30-jährige Mittelfeldmann von Galatasaray Istanbul verschaffte sich damit endgültig einen Platz in den Herzen der ebenso leidenschaftlichen wie stolzen Fans seines Heimatlandes. Und er sorgte damit für Balsam auf deren zuletzt oft leidenden Fussballseelen.

      Ein acht Jahre langes Warten wird zu Ende gehen. Es war die Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und Österreich, bei der die Türken letztmalig im Teilnehmerfeld eines großen internationalen Turniers standen. Nun blickt der damalige Überraschungs-Halbfinalist voller Enthusiasmus auf die langersehnte Rückkehr auf Europas große Bühne: "Wir haben an uns geglaubt, wir haben gekämpft und wir haben es geschafft. Nun sind wir sehr erleichtert, dass wir unser Volk, das immer an uns geglaubt hat, nicht enttäuscht haben", betont Kapitän Arda Turan.

      Doch bei allem Respekt für "Retter" Inan: Der Anteil eines anderen Mannes, der von den Türken vermutlich nicht ganz so euphorisch gefeiert wurde, an der direkten EM-Qualifikation ist ähnlich groß. Nur der Treffer des Kasachen Islambek Kuat in der 65. Minute des Parallelspiel für sein Land gegen die Letten sorgte dafür, dass die beiden Ergebnisse der Türken gegen den damit Gruppenletzten Lettland in der Ermittlung des besten Gruppendritten gestrichen wurden. Die Türkei hatte gegen das Team aus dem Baltikum schließlich zwei Mal nur Unentschieden gespielt, gegen Kasachstan aber beide Partien gewonnen.

      Es ist wie so oft im Fussball: Eine Portion Glück gehört eben dazu, am Ende zählen jedoch nur die nackten Zahlen auf dem Papier. Und so spiegelt sich der Aufwärtstrend der Türken auch in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste wider. In der November-Ausgabe gehörte das Ensemble von Nationalcoach Fatih Terim zu einer Gruppe von insgesamt sechs Mannschaften, die sich innerhalb der Top 50 um mindestens zehn Plätze verbesserten.

      Gegenüber Bosnien und Herzegowina (20, plus 10), Ecuador (21, plus 10), der Republik Irland (42, plus 12), Paraguay (47, plus 14) und Serbien (49, plus 14) hat der WM-Dritte von 2002 sogar den größten Sprung nach oben gemacht. Die Auswahl vom Bosporus kletterte dank ihres 1:0-Heimsieges gegen Island und ihres drei Tage zuvor erlangten 2:0-Auswärtserfolgs in der Tschechischen Republik um 19 Ränge nach oben und liegt nun auf Position 18.

      Die Türken stehen im Ranking so gut wie seit sechseinhalb Jahren nicht mehr da, als im Juni 2009 der zwölfte Platz belegt werden konnte. Nach einer dennoch mehr als holprigen EM-Qualifikation, in der das Frankreich-Ticket zwischenzeitlich in weite Ferne gerückt war, wollen sie nun bei der Endrunde unter Beweis stellen, dass man sich wieder zur fussballerischen Elite zählen kann. Terim gibt sich optimistisch: "Wir haben jetzt ein jüngeres Team und es macht uns umso stolzer, dass diese jungen Spieler die EM-Teilnahme erreicht haben."

      Der 62-jährige Trainer-Routinier spielt sogar möglicherweise mit dem Gedanken, seine Auswahl bis zum kommenden Sommer noch weiter zu verjüngen. Neben dem erst 21 Jahre alten Spielmacherjuwel Hakan Calhanoglu von Bayer Leverkusen, der international bereits seinen Stempel hinterlassen hat und zuletzt im Nationaldress immer stärker wurde, macht ein weiterer Youngster auf sich aufmerksam, der zwar in Deutschland aufgewachsen ist, sich aber für die türkische Nationalmannschaft entschieden hat: Yunus Malli.

      Der spielfreudige Tempodribbler vom 1. FSV Mainz 05 debütierte vor zwei Wochen beim 2:1-Testspielsieg gegen Katar, nachdem er zuvor in der Bundesliga mit herausragenden Leistungen und sieben Treffern in zwölf Saisonspielen für Furore sorgte. "Es ist der nächste Schritt in meiner Karriere", nannte der 23-Jährige seine Premiere. Vielleicht ist Malli auch ein weiterer Schritt für die Türkei auf dem Weg zurück zu fussballerischen Glanzzeiten.
    • Belgien und Türkei gewinnen Titel - Ungarn schreibt Geschichte - FIFA.com
      Dank 329 gewonnenen Punkten in den letzten zwölf Monaten sicherte sich die Türkei den Titel des Aufsteigers des Jahres 2015. Nach 2008 haben sich die Türken dieses Jahr erstmals wieder für ein großes Turnier qualifiziert. In der Qualifikation für die UEFA EURO 2016 bezwangen sie in der entscheidenden Schlussphase sowohl die Niederlande als auch die Tschechische Republik und Island.
      Im Dezember-Ranking verlieren wir drei Plätze und beenden das Jahr auf Platz 21.

      Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste - Weltrangliste - FIFA.com
    • EURO-Qualifikationsspiele - Teams - Türkei – UEFA.com

      Seit der ersten Teilnahme an einem großen Turnier - der EURO '96 - hat sich die Türkei stark entwickelt und nahm an drei weiteren EUROs und der FIFA-Weltmeisterschaft 2002 teil.

      Bestes Abschneiden bei einer EURO: Halbfinale (2008)
      Trainer: Fatih Terim
      Beste Torschützen: insgesamt – Hakan Şükür (51); aktuell – Burak Yılmaz (19)
      Meiste Einsätze: insgesamt – Rüştü Reçber (120); aktuell – Emre Belözoğlu (94)
      Gründung des Verbandes: 1923
      Spitzname: Ay-Yıldızlılar (Die Halbmond-Sterne)
      Spielorte: Verschiedene

      Den größten Erfolg seiner Geschichte feierte der türkische Fußball bei der FIFA-WM 2002, als man überraschend den dritten Platz belegte. Es war gerade die zweite Teilnahme der Türken an einer WM und bis heute auch die letzte. Bis sich die Türken erstmals für eine UEFA-Europameisterschaft qualifizieren konnten, benötigten sie ganze zehn Anläufe. Bei der EURO '96 verlor das Team dann aber alle drei Spiele, doch bei der UEFA EURO 2000 erreichte man immerhin das Viertelfinale. Acht Jahre später erreichte man in Österreich und der Schweiz sogar das Halbfinale, das die Mannschaft von Fatih Terim aber mit 2:3 gegen Deutschland verlor. In Polen und der Ukraine waren die Türken nicht dabei, doch bei der UEFA EURO 2016 kehrten sie als bester Gruppendritter der Qualifikation zurück.

      EURO-Bilanz
      Spiele
      Insgesamt: 122 Spiele - 47 Siege, 29 Remis, 46 Niederlagen - 145:167 Tore
      Endrunde: 12 Spiele - 3 Siege, 2 Remis, 7 Niederlagen - 11:18 Tore
      Qualifikation: 110 Spiele - 44 Siege, 27 Remis, 39 Niederlagen - 134:149 Tore

      Bei der EURO '96 hat es die Türkei im zehnten Anlauf zum ersten Mal zur Endrunde einer UEFA-Europameisterschaft geschafft. In den vorherigen beiden Ausgaben hatte es nicht einmal zu einem Sieg gereicht. Mit drei Niederlagen war das Turnier dann aber schnell beendet, doch vier Jahre später lief es unter Mustafa Denizli deutlich besser. Nachdem sich die Türken in den Play-offs durchgesetzt hatten, scheiterten sie erst im Viertelfinale mit 0:2 an Portugal. Durch eine Play-off-Niederlage gegen Lettland verpasste die Türkei unter Şenol Güneş die UEFA EURO 2004, unter Fatih Terim war man dann aber bei der UEFA EURO 2008 mit dabei. Durch späte Siege gegen die Schweiz, die Tschechische Republik und Kroatien erreichte die Türkei das Halbfinale, wo man gegen Deutschland verlor.

      Für die Türkei war in den Play-offs gegen Kroatien Endstation, ihr Schicksal war bereits nach der 0:3-Hinspielniederlage zu Hause besiegelt. In der Gruppe A hatten die Türken zuvor einen guten Start hingelegt, doch dann verlor die Truppe von Guus Hiddink gegen Deutschland und überraschend auch gegen Aserbaidschan. Danach gab es nur eine weitere Niederlage gegen den souveränen Gruppensieger Deutschland, mit zwei Punkten vor Belgien wurde schließlich der zweite Platz gesichert. In den Play-offs waren die Kroaten dann aber zu stark, das 0:0 im Rückspiel in Zagreb war zu wenig.

      Denkwürdige EURO-Spiele
      20.06.2008: Türkei - Kroatien 1:1 (3:1 n.E.), Viertelfinale der UEFA EURO 2008
      Semih Şentürks Ausgleich in der 122. Minute verhinderte den Sieg der Truppe von Slaven Bilić, im Elfmeterschießen setzte sich die Türkei durch.

      11.06.2008: Schweiz - Türkei 1:2, Gruppenphase der UEFA EURO 2008
      Bei strömendem Regen gelang dem eingewechselten Semih der Ausgleich, Arda Turan markierte in der 92. Minute den Siegtreffer.

      19.06.2000: Türkei - Belgien 2:0, Gruppenphase der UEFA EURO 2000
      Hakan Şükür schoss die Türkei mit einem Doppelpack gegen den Co-Gastgeber, der damit ausgeschieden war, zum ersten Mal ins Viertelfinale.

      Hätten Sie's gewusst?
      Die Türkei konnte sich bei ihren ersten neun Anläufen nicht für die Endrunde einer UEFA-Europameisterschaft qualifizieren, dafür hat man aber vier der letzten sechs Endrunden erreicht
    • Der Türkische Nationalspieler und defensiver Mittelfeldspieler des BVB spricht nun über die EM 2016, für die sich sein Land in letzter Sekunde qualifizieren konnte. Er habe Frankreich nicht nur im Hinterkopf, muss sich allerdings zunächst auf seine Leistung in Dortmund fixieren. Der in Lüdenscheid geborene Nationalspieler hat in der laufenden Saison noch kein Spiel für seinen Verein bestreiten können. Er fehlt seit Anfang März 2015 aufgrund einer Sehnenreizung und befindet sich seit nun 3 Wochen im Mannschaftstraining. Es wird sich zeigen, ob Nuri Sahin es auf Anhieb schafft an seine alte Stärke anzuknüpfen und welche Rolle er unter dem neuen Trainer Tuchel spielt.

      doksana.net/news/index.php?new…ch-%C3%BCber-die-em-2016/
      "Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen." - Mahatma Gandhi
      "Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter." - Konfuzius
      "There is no 'i' in team but there is in win." - Michael "Air" Jordan
    • Für den türkischen U17 Europameister fing die NM Karriere so gut an. Er wurde nebenbei auch zum besten Spieler des Turniers gewählt, wenn ich mich richtig erinnere.

      Er dürfte immernoch der jüngste türkische Nationalspieler sein und ausgerechnet gegen DFB in seinem ersten Spiel auch noch der jüngste Torschütze der NM aller Zeiten. Wie gesagt fing alles so vielversprechend an, aber es kam keine Entwicklung zustande. Während Nuri auf Vereinsebene wieder Fuss fassen konnte und sogar zu Real Madrid gewechselt ist, hat er in der NM meiner Ansicht nach nicht zu überzeugen gewusst. Aus diesem Grund hat er auch mit mitlerweile 27 Jahren an keiner Endrunde teilgenommen.

      Dennoch würde ich einen erfahrenen Nuri Sahin definitiv nach Frankreich mitnehmen, solange er bis zum Sommer fit wird. Alleine schon für die Kaderbreite ist er Gold wert. Vor allem wenn man sich vor Augen führt, dass wir im Halbfinale der Euro 2008 aufgrund von Verletzungen und Sperren nicht in ausreichender Anzahl über Einwechselspieler verfügten.
    • Vor seinem Wechsel zu Real vor er der beste MF Spieler der Liga,er war der absolute Leader und das Gehirn der Mannschaft.
      Nach seinem Intermezzo bei Real und Liverpool kam er zurück und Dortmund hatte neue und junge Leader wie Reus,Götze,Ilkay,Hummels,Lewandowski und Co.
      Seit dem ist er eigentlich nur noch Ergänzungsspieler.

      Wir sollten uns ihn im Winter ausleihen.
      "7.5 metre kale kardesim neyapsin"
    • Ne, Ergänzungsspieler ist er nicht.
      Während der Verletzung von Gündogan hat er immer durchgespielt und gehörte sogar mit Hummels und Co. zu denjenigen, die die meiste Spielzeit hatten. Nur leider musste er sich ein weiteres Mal verletzen...der Junge hat einfach die Seuche am Fuß.

      Ich fand ihn schon immer mega sympathisch und habe seine Karriere so sehr verfolgt wie keine andere. Ob das jetzt Dortmund, Real oder Liverpool war.
      Sein größter Fehler war es nach Real zu wechseln, wobei das aufgrund seiner Verletzung sogar noch schlimmer ausging als gedacht. Manchmal ist es eben besser in seinem gewohnten Umfeld zu bleiben und nicht dieses Risiko einzugehen. Dortmund wusste was sie an ihm haben, aber er wusste anscheinend nicht zur Genüge was er an seinen Mitspielern hat.
      "Tell me I'm crazy, tell me we've gone too far."
    • Reaktionen: Fatih Terim, Trainer

      Bei Europameisterschaften haben wir ziemlich große Erfahrung. Natürlich bekommt man bei so einer Auslosung nicht immer die Teams, die man sich wünscht. Wir haben in der Qualifikation gezeigt, was wir Türken erreichen können, wenn wir als Einheit auftreten. Wir werden alles geben.

      Das erste Spiel geht gegen Kroatien, dann gegen Spanien und am Schluss spielen wir gegen Tschechien. Das Leben ist voller Überraschungen. Als ich Tschechiens Trainer Pavel Vrba zuletzt sah, sagte er: "Wir sehen uns in Paris." Wir haben uns getroffen und wir werden uns wieder treffen.

      Über Spanien brauchen wir nicht viele Worte verlieren. Diese Mannschaft ist voller Stars. Jeder kennt die Tschechen. Kroatien ist auch in der Qualifikation zur WM 2018 unser Gegner. Ich habe vollstes Vertrauen in unsere Spieler. Ich denke, dass wir bei der Endrunde sehr gute Arbeit leisten werden. Wir werden einige neue Stars präsentieren. Wir haben vor niemandem Angst und werden versuchen, das Turnier zu genießen.
      Türkei ohne Angst - UEFA EURO - News - UEFA.com
    • uA38 schrieb:


      Am 29. März kommen die Türken nach Wien.
      Damit kennen wir uns aus, wollen wir hoffen, dass es nicht so endet, wie es sonst immer endete. :D
      "Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen." - Mahatma Gandhi
      "Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter." - Konfuzius
      "There is no 'i' in team but there is in win." - Michael "Air" Jordan
    • Glaubt ihr, dass Sinan Gümüs in die Nationalmannschaft eingeführt wird? Er hat im Moment auch sehr viel Glück - dank Poldis Verletzung konnte er sich nun endgültig für die Startelf empfehlen, bei der Nationalmannschaft kann er von Töres Sperre während den ersten Spielen profitieren. Wenn er so weitermacht, dann wird er hoffentlich auch eine gute Rolle für die Nationalmannschaft spielen, auch wenn das nur Kurzeinsätze sein sollten. Eventuell benutzen wir ihn sogar als Stürmer? Bin gespannt.