Berufsleben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ezekiel2517 schrieb:

      AntepliAslan schrieb:

      Wieviele personen haben teilgenommen an den Interviews?
      Zwei bzw. drei (AL, GrpL, HR)Im dritten Gespräch wurde mir eine ähnliche Stelle in Leipzig ans Herz gelegt und ich wurde gefragt, ob ich dafür interessiert wäre.
      Mir war es natürlich egal, hauptsache ich komme irgendwie in das Unternehmen rein.
      Hat aber, wie bereits gesagt, nicht geklappt.
      Meine Frage zielt auf folgendes ab. Die Führungspositionen verdienen in solchen Unternehmungen meist 10k+, eine HR Tante ca. die Hälfte.

      Du spricht von insgesamt 3 Terminen, + Terminierung, Administration usw. Allein dein Vorgang hat maßig Arbeitszeit gekostet.Das Recruiting kostet das Unternehmen ein Heidengeld. Die großen Firmen investieren grade im Ingenieurssektor ein Scheißgeld in die Recrutierung von Absolventen usw. Und das alles bestimmt nicht um über Vitamin B einen schlechteren Kandidaten einzustellen ...

      Wo ich euch Recht gebe ist, dass man durch Vitamin B meist relativ schnell zu einem Termin vor Ort kommt dieses "ich kenn da jemanden" - "Ja, bring mal mit" - Prinzip.

      Aber du kannst mir glauben dass wenn ein Unternehmen wie Porsche dich 2-3x zu einem Termin einlädt und dann nicht einstellt, dann hast du in den Gesprächen entweder nicht überzeugt, oder dein Profil passte doch nicht auf die Stelle - dabei fließen auch Punkte wie Persönlichkeit, Ausstrahlung usw. ein.

      Also ruhig auch mal selbst hinterfragen und sich so weiterentwickeln. Sich nicht zu schade sein nach einer Absage im HR zu fragen woran es gelegen hat.
      *Lieber ein Tag als Löwe als hundert Tage als Schaf.
    • AntepliAslan schrieb:

      Ezekiel2517 schrieb:

      AntepliAslan schrieb:

      Wieviele personen haben teilgenommen an den Interviews?
      Zwei bzw. drei (AL, GrpL, HR)Im dritten Gespräch wurde mir eine ähnliche Stelle in Leipzig ans Herz gelegt und ich wurde gefragt, ob ich dafür interessiert wäre.Mir war es natürlich egal, hauptsache ich komme irgendwie in das Unternehmen rein.
      Hat aber, wie bereits gesagt, nicht geklappt.
      Meine Frage zielt auf folgendes ab. Die Führungspositionen verdienen in solchen Unternehmungen meist 10k+, eine HR Tante ca. die Hälfte.
      Du spricht von insgesamt 3 Terminen, + Terminierung, Administration usw. Allein dein Vorgang hat maßig Arbeitszeit gekostet.Das Recruiting kostet das Unternehmen ein Heidengeld. Die großen Firmen investieren grade im Ingenieurssektor ein Scheißgeld in die Recrutierung von Absolventen usw. Und das alles bestimmt nicht um über Vitamin B einen schlechteren Kandidaten einzustellen ...

      Wo ich euch Recht gebe ist, dass man durch Vitamin B meist relativ schnell zu einem Termin vor Ort kommt dieses "ich kenn da jemanden" - "Ja, bring mal mit" - Prinzip.

      Aber du kannst mir glauben dass wenn ein Unternehmen wie Porsche dich 2-3x zu einem Termin einlädt und dann nicht einstellt, dann hast du in den Gesprächen entweder nicht überzeugt, oder dein Profil passte doch nicht auf die Stelle - dabei fließen auch Punkte wie Persönlichkeit, Ausstrahlung usw. ein.

      Also ruhig auch mal selbst hinterfragen und sich so weiterentwickeln. Sich nicht zu schade sein nach einer Absage im HR zu fragen woran es gelegen hat.
      meine erfahrung mit diesen hr heinis ist die, dass diese bei der auswahl der kandidaten einen scheiss darauf geben, ob sie den richtigen kandidaten finden. haupsache, sie sehen beschäftigt aus, auch wenn man eine stelle alle 4-6 monate neu ausschreiben und besetzen muss.
      younes belhanda, gs pre-assistkönig 2017/18
    • Der Führer arbeitet sicher nicht mehr für andere. Die Tage hab ich hinter mir. Theoden
      "Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen." - Mahatma Gandhi
      "Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter." - Konfuzius
      "There is no 'i' in team but there is in win." - Michael "Air" Jordan
    • AntepliAslan schrieb:

      Meine Frage zielt auf folgendes ab. Die Führungspositionen verdienen in solchen Unternehmungen meist 10k+, eine HR Tante ca. die Hälfte.

      Du spricht von insgesamt 3 Terminen, + Terminierung, Administration usw. Allein dein Vorgang hat maßig Arbeitszeit gekostet.Das Recruiting kostet das Unternehmen ein Heidengeld. Die großen Firmen investieren grade im Ingenieurssektor ein Scheißgeld in die Recrutierung von Absolventen usw. Und das alles bestimmt nicht um über Vitamin B einen schlechteren Kandidaten einzustellen ...

      Wo ich euch Recht gebe ist, dass man durch Vitamin B meist relativ schnell zu einem Termin vor Ort kommt dieses "ich kenn da jemanden" - "Ja, bring mal mit" - Prinzip.

      Aber du kannst mir glauben dass wenn ein Unternehmen wie Porsche dich 2-3x zu einem Termin einlädt und dann nicht einstellt, dann hast du in den Gesprächen entweder nicht überzeugt, oder dein Profil passte doch nicht auf die Stelle - dabei fließen auch Punkte wie Persönlichkeit, Ausstrahlung usw. ein.

      Also ruhig auch mal selbst hinterfragen und sich so weiterentwickeln. Sich nicht zu schade sein nach einer Absage im HR zu fragen woran es gelegen hat.
      Ich bin natürlich nicht auf die Details der Interviews eingegangen, da ich nur auf das Argument "Vitamin B" eingehen wollte.

      Ich bin generell keine Person, die immer die Schuld in andere Schuhe schiebt. Hab da eine relativ gesunde Selbstreflexion.
      Selbstverständlich habe ich mich nach der Absage bei HR informiert, wieso es nach so vielen Gesprächen nicht geklappt hat.
      Die Antwort war ernüchternd, aber eher aus dem Grund, dass ich keine wirkliche Aussage darüber erhalten hab, warum Zuffenhausen nicht geklappt hat.
      Hinzu kommt ja noch, dass diese Position anscheinend Intern besetzt wurde (Wie so oft der Fall) , mir jedoch, weil ich augenscheinlich überzeugt hätte, eine sehr ähnliche Stelle in Leipzig angeboten wurde.
      Da fällt denke ich mal das Argument Profil/Persönlichkeit/CV etc haben nicht gepasst weg.
      Es ist ja generell bekannt in der Branche, dass es sehr sehr schwer ist, bei Porsche unterzukommen.


      Leipzig hat aus ganz anderen Gründen nicht geklappt.
      Perspektive, Ort, Vergütung etc.
      Da hat bei mir dann während und nach dem Gespräch tatsächlich die Anregung und die anfängliche Motivation gefehlt.
      Das merken natürlich Personaler sofort in solch einem Unternehmen.
    • Ich habe jetzt natürlich eine Pauschalbewertung getroffen - ich kenne weder dich, noch dein Profil, noch die Vakanz auf die du dich beworben hast.

      Ich bin im Management-Recruitung tätig, daher kenne ich das vorgehen ein stückweit. Jetzt nicht falsch verstehen, grade wir Türken reflektieren in den seltensten Fällen selbst.

      Oft war es weil man Türke ist, der Vorgesetzte ein Nazi wäre usw. Ich mein ihr werdet es aus eurem Umfeld sicher selbst kennen.

      Daher sorry, dass es mit dem Job nicht geklappt hat, ich persönlich glaube wie gesagt nicht, dass ein Unternehmen bewusst jemand schlechteres einstellt - da riskiert man seinen Job.

      Zumindest ich müsste mich rechtfertigen, wenn ich Personal aus Sympathie vermitteln würde, wo im Nachgang rauskommt da standen locker 3-4 bessere Kandidaten zur Verfügung.
      *Lieber ein Tag als Löwe als hundert Tage als Schaf.
    • AntepliAslan schrieb:

      Ich habe jetzt natürlich eine Pauschalbewertung getroffen - ich kenne weder dich, noch dein Profil, noch die Vakanz auf die du dich beworben hast.

      Ich bin im Management-Recruitung tätig, daher kenne ich das vorgehen ein stückweit. Jetzt nicht falsch verstehen, grade wir Türken reflektieren in den seltensten Fällen selbst.

      Oft war es weil man Türke ist, der Vorgesetzte ein Nazi wäre usw. Ich mein ihr werdet es aus eurem Umfeld sicher selbst kennen.

      Daher sorry, dass es mit dem Job nicht geklappt hat, ich persönlich glaube wie gesagt nicht, dass ein Unternehmen bewusst jemand schlechteres einstellt - da riskiert man seinen Job.

      Zumindest ich müsste mich rechtfertigen, wenn ich Personal aus Sympathie vermitteln würde, wo im Nachgang rauskommt da standen locker 3-4 bessere Kandidaten zur Verfügung.
      Ja, ich weiß ganz genau was du meinst. Und da du ja im Recruiting Bereich arbeitest, kann ich mir es natürlich sehr gut vorstellen, dass du mit den Abläufen wesentlich besser informiert bis, als wir Außenstehende.
      Daher wollte ich gar nicht dein Gesagtes in Frage stellen.

      Und da stimme ich dir natürlich zu, kein großes Unternehmen würde einen schlechteren einstellen.
      Bei dem Vitamin B, was ich meine, sind die Bewerber wahrscheinlich ziemlich gleich qualifiziert,
      sprich in meinem Beispiel ich mit meinem Werdegang / CV jedoch ohne Connections gegen einen mit Vitamin B.

      Um gottes Willen , ich wollte bei meinen Aussagen gar nicht darauf hinaus, dass jemand wesentlich schlechteres eingestellt wird.
      Das würde kein DAX notiertes Unternehmen riskieren.
    • Nein, ich leite weiterhin die Stadthalle hier. Eigenes Hotel will ich gar nicht, das ist lächerliches Niveau solange man nicht 50 Mio. auf der hohen Kante hat. Meine Rückkehr in die Hotellerie wird wieder bei einem der großen Ketten sein. Da bin ich an was dran, aber die Ankündigung folgt hier wenn ich gewechselt bin. Wenn überhaupt. Kann kein Auge gebrauchen. Mein nächster Schritt wird hoffentlich der letzte sein, im Anschluss Hochzeit, zwei Kinder, Hund, Katze Maus usw. :D
      "Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen." - Mahatma Gandhi
      "Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter." - Konfuzius
      "There is no 'i' in team but there is in win." - Michael "Air" Jordan
    • Neu

      Weg vom öffentlichen Dienst. Da wirst du nur ausgepresst wie eine Zitrone. Es ist wirklich sehr schlimm. Es werden Programme eingesetzt, die im Endeffekt nur Mehrarbeit verursachen.
      Es fällt stetig immer mehr Arbeit bei immer geringer werdendem Personal an. Das kann bzw. wird langfristig auf die Gesundheit gehen. Man kommt mit Stress zur Arbeit und verlässt sie wieder gestresst.
      Das Geld für die anfallende Arbeit ist auch nicht mehr leistungsgerecht. Alles wird von den Verantwortlichen weggelächelt und es ändert sich kaum etwas.
      Ich habe mir lange Gedanken gemacht und habe mich dazu entschlossen, einen neuen Weg zu gehen. Kein Wunder, dass eine große Anzahl jüngerer Kollegen/innen ebenfalls was anderes gesucht haben.


      Ich werde voraussichtlich die Branche wechseln. Geplant ist derzeit ein Neustart im Rahmen eines dualen Studiums in Richtung IT.

      Hab mittlerweile auch mein Englisch C2-Zertifikat gemacht. Bewerbungen laufen derzeit, eine Zusage ist sogar bereits fast in trockenen Tüchern.
      Warte noch auf einige Antworten, insbesondere von meinem Favoriten, bei dem ich auch bereits ein gutes Vorstellungsgespräch hinter mich gebracht habe.

      Ich hoffe es klappt. Hab innerlich bereits gekündigt.
    • Neu

      Bluestorm schrieb:

      Weg vom öffentlichen Dienst. Da wirst du nur ausgepresst wie eine Zitrone. Es ist wirklich sehr schlimm. Es werden Programme eingesetzt, die im Endeffekt nur Mehrarbeit verursachen.
      Es fällt stetig immer mehr Arbeit bei immer geringer werdendem Personal an. Das kann bzw. wird langfristig auf die Gesundheit gehen. Man kommt mit Stress zur Arbeit und verlässt sie wieder gestresst.
      Das Geld für die anfallende Arbeit ist auch nicht mehr leistungsgerecht. Alles wird von den Verantwortlichen weggelächelt und es ändert sich kaum etwas.
      Ich habe mir lange Gedanken gemacht und habe mich dazu entschlossen, einen neuen Weg zu gehen. Kein Wunder, dass eine große Anzahl jüngerer Kollegen/innen ebenfalls was anderes gesucht haben.


      Ich werde voraussichtlich die Branche wechseln. Geplant ist derzeit ein Neustart im Rahmen eines dualen Studiums in Richtung IT.

      Hab mittlerweile auch mein Englisch C2-Zertifikat gemacht. Bewerbungen laufen derzeit, eine Zusage ist sogar bereits fast in trockenen Tüchern.
      Warte noch auf einige Antworten, insbesondere von meinem Favoriten, bei dem ich auch bereits ein gutes Vorstellungsgespräch hinter mich gebracht habe.

      Ich hoffe es klappt. Hab innerlich bereits gekündigt.
      was machst du denn derzeit ?
    • Neu

      Dayi schrieb:

      Cool beim nächsten Besuch komm ich mal vorbei ;) Artik bi cayini iceriz :)

      Banker Bilo schrieb:

      100Umut100 schrieb:

      Bin ab 01.05.19 Serviceleiter im Hotel Colosseo im Europapark :)

      Schonmal jemand da gewesen?


      Der beste Freizeitpark Deutschlands. Hoffe ist auch als Arbeitgeber genauso gut :D


      KoolSavas schrieb:

      Geben Sie den Code 'DOKSANA' ein, um 31% Rabatt zu erhalten!
      31? :doge:
      wahrscheinlich eine Anspielung weil ich aus 31 Hatay komme :D

      Ja sehr gerne ihr seit herzlich willkommen!
      Ünal Aysal: Bir Aslan disini gösterdiginde sakin size gülümsedigini zannetmeyin
    • Neu

      Ari38 schrieb:

      Bluestorm schrieb:

      Weg vom öffentlichen Dienst. Da wirst du nur ausgepresst wie eine Zitrone. Es ist wirklich sehr schlimm. Es werden Programme eingesetzt, die im Endeffekt nur Mehrarbeit verursachen.
      Es fällt stetig immer mehr Arbeit bei immer geringer werdendem Personal an. Das kann bzw. wird langfristig auf die Gesundheit gehen. Man kommt mit Stress zur Arbeit und verlässt sie wieder gestresst.
      Das Geld für die anfallende Arbeit ist auch nicht mehr leistungsgerecht. Alles wird von den Verantwortlichen weggelächelt und es ändert sich kaum etwas.
      Ich habe mir lange Gedanken gemacht und habe mich dazu entschlossen, einen neuen Weg zu gehen. Kein Wunder, dass eine große Anzahl jüngerer Kollegen/innen ebenfalls was anderes gesucht haben.


      Ich werde voraussichtlich die Branche wechseln. Geplant ist derzeit ein Neustart im Rahmen eines dualen Studiums in Richtung IT.

      Hab mittlerweile auch mein Englisch C2-Zertifikat gemacht. Bewerbungen laufen derzeit, eine Zusage ist sogar bereits fast in trockenen Tüchern.
      Warte noch auf einige Antworten, insbesondere von meinem Favoriten, bei dem ich auch bereits ein gutes Vorstellungsgespräch hinter mich gebracht habe.

      Ich hoffe es klappt. Hab innerlich bereits gekündigt.
      was machst du denn derzeit ?
      Bin derzeit bei der Rentenversicherung (internationale Leistungsabteilung) als Sozialversicherungsfachangestellter zusätzlich mit Auslandsrecht tätig und bearbeite ein sehr breites aber auch tiefgreifendes Spektum an Tätigkeiten / Aufgaben.
    • Neu

      Bluestorm schrieb:

      Weg vom öffentlichen Dienst. Da wirst du nur ausgepresst wie eine Zitrone. Es ist wirklich sehr schlimm. Es werden Programme eingesetzt, die im Endeffekt nur Mehrarbeit verursachen.
      Es fällt stetig immer mehr Arbeit bei immer geringer werdendem Personal an. Das kann bzw. wird langfristig auf die Gesundheit gehen. Man kommt mit Stress zur Arbeit und verlässt sie wieder gestresst.
      Das Geld für die anfallende Arbeit ist auch nicht mehr leistungsgerecht. Alles wird von den Verantwortlichen weggelächelt und es ändert sich kaum etwas.
      Ich habe mir lange Gedanken gemacht und habe mich dazu entschlossen, einen neuen Weg zu gehen. Kein Wunder, dass eine große Anzahl jüngerer Kollegen/innen ebenfalls was anderes gesucht haben.


      Ich werde voraussichtlich die Branche wechseln. Geplant ist derzeit ein Neustart im Rahmen eines dualen Studiums in Richtung IT.

      Hab mittlerweile auch mein Englisch C2-Zertifikat gemacht. Bewerbungen laufen derzeit, eine Zusage ist sogar bereits fast in trockenen Tüchern.
      Warte noch auf einige Antworten, insbesondere von meinem Favoriten, bei dem ich auch bereits ein gutes Vorstellungsgespräch hinter mich gebracht habe.

      Ich hoffe es klappt. Hab innerlich bereits gekündigt.
      Ich spiele auch mit dem Gedanken in die freie Wirtschaft zu wechseln und kann deine Gründe sehr gut nachvollziehen. Bin aktuell stark am Überlegen, ob ich meinen Beamtenstatus aufgeben soll.

      Viel Erfolg beim Neustart.
    • Neu

      Banker Bilo schrieb:

      Bluestorm schrieb:

      Weg vom öffentlichen Dienst. Da wirst du nur ausgepresst wie eine Zitrone. Es ist wirklich sehr schlimm. Es werden Programme eingesetzt, die im Endeffekt nur Mehrarbeit verursachen.
      Es fällt stetig immer mehr Arbeit bei immer geringer werdendem Personal an. Das kann bzw. wird langfristig auf die Gesundheit gehen. Man kommt mit Stress zur Arbeit und verlässt sie wieder gestresst.
      Das Geld für die anfallende Arbeit ist auch nicht mehr leistungsgerecht. Alles wird von den Verantwortlichen weggelächelt und es ändert sich kaum etwas.
      Ich habe mir lange Gedanken gemacht und habe mich dazu entschlossen, einen neuen Weg zu gehen. Kein Wunder, dass eine große Anzahl jüngerer Kollegen/innen ebenfalls was anderes gesucht haben.


      Ich werde voraussichtlich die Branche wechseln. Geplant ist derzeit ein Neustart im Rahmen eines dualen Studiums in Richtung IT.

      Hab mittlerweile auch mein Englisch C2-Zertifikat gemacht. Bewerbungen laufen derzeit, eine Zusage ist sogar bereits fast in trockenen Tüchern.
      Warte noch auf einige Antworten, insbesondere von meinem Favoriten, bei dem ich auch bereits ein gutes Vorstellungsgespräch hinter mich gebracht habe.

      Ich hoffe es klappt. Hab innerlich bereits gekündigt.
      Ich spiele auch mit dem Gedanken in die freie Wirtschaft zu wechseln und kann deine Gründe sehr gut nachvollziehen. Bin aktuell stark am Überlegen, ob ich meinen Beamtenstatus aufgeben soll.
      Viel Erfolg beim Neustart.
      Danke dir :)

      Was machst du derzeit?
    • Neu

      Ich weiß ja nicht, in welche Richtung ihr euch entwickeln wollt, aber als jemand der in der freien Wirtschaft gelernt hat und nach 8 Jahren in den öffentlichen Dienst gewechselt ist, kann ich bestätigen, dass der öffentliche Dienst ein Zuckerschlecken ist...
      "Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen." - Mahatma Gandhi
      "Glatte Worte und schmeichelnde Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter." - Konfuzius
      "There is no 'i' in team but there is in win." - Michael "Air" Jordan