Schule & Studium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bluestorm schrieb:

      Hast du ein eigenes Zimmer zu Hause?
      Ich kann dich verstehen. Das Lernen in der Uni hat sich bei dir als Gewohnheit etabliert, wie bei vielen anderen auch.
      Allerdings kannst du auch Vorkehrungen treffen und Ablenkungen (daher meine Frage, ob du ein eigenes Zimmer hast), minimieren bzw ganz abschalten. Daher sehe ich das als Ausrede. Das mit der Literatur ist natürlich wiederum etwas anderes, sollte das Internetangebot nicht das hergeben, was du benötigst. Anders gefragt: Warum hast du es bis heute nicht erledigt? :D
      Ja ein eigenes Zimmer habe ich, zur Not könnte ich mich zusammenreißen und alles auch wenn Nebenan direkt das Wohnzimmer ist und genug Störungen reinkommen.
      Allerdings hab ich keinen großen Schreibtisch den ich nunmal brauche zum Arbeiten.

      Was die Literatur angeht stehe ich stand jetzt noch am Anfang der Masterarbeit, die ist erst vor kurzem angemeldet, die wichtigste Literatur habe ich, aber dennoch bin ich noch am einarbeiten und werde sicherlich im Laufe der nächsten Wochen weitere Literatur benötigen.

      Weiterhin kommt auch hinzu dass Gespräche mit meinem Betreuer lediglich per Email jetzt möglich sind.

      Ja zur Not geht das alles, aber das sind schon Nachteile für mich und da will ich auch mein Recht suchen.
      Alle Klausuren fallen aus bzw. werden verschoben, nur ich soll (unter erschwerten Bedingungen) hier meine MA zuendeschreiben oder was?
    • Hat jemand hier Erfahrung mit einem Pflichtpraktikum an einer Hochschule?
      Bin gerade ernsthaft am verzweifeln. Ich durchforste seit gefühlt 3 Wochen das Internet nach möglichen Praktika im Bereich Risk Management, Data Analytics und Corporate Finance, da ich Wirtschaftsmathematik B.Sc. im 6. Semester studiere und es ist wirklich zum verrückt werden. Die Anforderungen sind teilweise so absurd hoch, dass ich mich frage wie das Studierende vor mir gemacht haben.

      Die großen Beratungsfirmen kann ich schon mal vergessen, da die, und hier kommt das Paradoxe, Arbeitserfahrung voraussetzen....für ein Praktikum. Ansonsten liest man in Foren, würde es nur mit Vitamin B oder Connections, die man auf einer Party gesammelt hat, gehen.
      Das ist doch verrückt.

      Die verlangen teilweise die komischsten Fremdsprachen wie portugiesisch und was weiß ich, dazu herausragende Noten, Kenntnisse in mehr als 3 Programmiersprachen, Arbeitserfahrung und/oder einschlägige Praktika.

      Ich hab 7 Bewerbungen in den letzten Wochen abgeschickt und davon waren 6 Absagen. Ich bin echt am verzweifeln.
      Alle anderen die den Spaß schon mal mitgemacht haben, reden von über 30 Bewerbungen, zig Job-Interviews mit teilweise 4-5 Stufigen Bewerbungsverfahren in denen gefühlt alles von dir abverlangt wird. Alle meinten, am Ende seien sie froh überhaupt was gefunden zu haben.

      Ich muss sagen ich bring ja zum Glück einiges mit, aber was machen den Leute die viel schlechter sind als ich?

      kurz zu meinem Profil:

      Abi: 2,4
      Ausbildung im Kaufmännischen Bereich (Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistungen)
      Auslandspraktikum in Finnland als Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistungen
      Sprachenschule in Irland mit einem C1 Zertifikat
      Aktueller Schnitt im Studium: 2,3
      Schwerpunkt: Finanzmathematik
      Fremdsprachen: Englisch, Türkisch, Französisch und Italienisch
      Programmiersprachen: Java und R
      Software: Matlab, SQlite, VBA, Microsoft Office

      Wenn das alles nicht ausreicht für ein Praktikum, dann fragt man sich, was man denn noch machen soll?
    • Schreib denen dass du Bayern-Abi hast, dann nehmen die dich.

      Ne im ernst kenne da leider auch einige die Probleme haben, gibt es keine Alternative an eurer Uni? Vermutlich nicht bei dem Beitrag.
      Was ich von Freunden mitbekommen habe ist, dass die auf irgendwelchen Messen sich solche Stellen klargemacht haben, dürfte natürlich zu Zeiten von Corona nicht so gut funktionieren, aber vielleicht sagt dir z.B. Konnaktiva was, oder was es an deiner Hochschule so gibt, das ist ne Studenten-AG die auf irgendwelchen Messen Unternehmen mit Studenten bekannt machen, wo man sich vorstellen kann usw., kenne tatsächlich Leute die über so einen Weg schon was gefunden haben, da kannst du immerhin vorher mal mit denen bisschen reden was immer bessere Erfolgschancen hat als so ein Schreiben, vielleicht gibt es ja was vergleichbares bei euch.
    • onur100 schrieb:

      Schreib denen dass du Bayern-Abi hast, dann nehmen die dich.
      Die sollen nicht vor Neid platzen, sondern mich einstellen :D


      onur100 schrieb:

      Ne im ernst kenne da leider auch einige die Probleme haben, gibt es keine Alternative an eurer Uni? Vermutlich nicht bei dem Beitrag.

      Was ich von Freunden mitbekommen habe ist, dass die auf irgendwelchen Messen sich solche Stellen klargemacht haben, dürfte natürlich zu Zeiten von Corona nicht so gut funktionieren, aber vielleicht sagt dir z.B. Konnaktiva was, oder was es an deiner Hochschule so gibt, das ist ne Studenten-AG die auf irgendwelchen Messen Unternehmen mit Studenten bekannt machen, wo man sich vorstellen kann usw., kenne tatsächlich Leute die über so einen Weg schon was gefunden haben, da kannst du immerhin vorher mal mit denen bisschen reden was immer bessere Erfolgschancen hat als so ein Schreiben, vielleicht gibt es ja was vergleichbares bei euch.
      Also ich hatte auf der Connecticum bereits mit der Bundesbank und der KFW gesprochen und beiden im Anschreiben mitgeteilt, dass ich über die Messe auf Ihr Praktikumsangebot aufmerksam geworden bin. Die KFW hat noch nicht geantwortet und das ist schon gut was her (ob das jetzt gut oder schlecht ist, weiß ich nicht). Die Bundesbank hat mir ne Absage zurückgesendet.

      Dann hatte ich es bei der Deutschen Bank versucht, weil die einen Vortrag bei uns hatten. Wieder eine Absage.
      Dann waren wir bei PWC eingeladen und die haben für uns einen Fachvortrag gehalten. Ehrlich gesagt kann ich mit Consulting echt wenig anfangen und habe deswegen bisschen verschlafen mich da, bei der After-Show-Party zu connecten. Dacht mir danach dann, eigentlich macht sich PWC im CV echt gut. Habe es dann einfach über deren Jobbörse versucht und wieder eine Absage kassiert.

      Will jetzt noch Deloitte und Ernst & Young schreiben, da die bei uns auch schon mal einen Vortrag gehalten haben. Mal kucken...
      Ansonsten hab ich von mehreren Banken schon absagen. Jetzt kucke ich gerade nach Forschungsinstituten im Bereich Wirtschaft, aber die werden wohl kaum einen Hochschüler nehmen und in dem Bereich sehe ich mich auch einfach nicht. Muss halt noch weiterkucken wo und wie noch was geht. Im weitesten Sinne könnte ich ja auch im Bereich Data Analytics ein Praktikum machen. Das theoretische Werkzeug hätte ich, bin aber jedem Informatiker Haushoch unterlegen, was die Programmierskills betrifft. Wir sind halt schon sehr auf R eingeschossen.

      Hätte mir nie erträumen lassen, dass ein Praktikum so ein großes Ding ist.
    • KaradenizFirtina61 schrieb:

      Hat jemand hier Erfahrung mit einem Pflichtpraktikum an einer Hochschule?
      Bin gerade ernsthaft am verzweifeln. Ich durchforste seit gefühlt 3 Wochen das Internet nach möglichen Praktika im Bereich Risk Management, Data Analytics und Corporate Finance, da ich Wirtschaftsmathematik B.Sc. im 6. Semester studiere und es ist wirklich zum verrückt werden. Die Anforderungen sind teilweise so absurd hoch, dass ich mich frage wie das Studierende vor mir gemacht haben.

      Die großen Beratungsfirmen kann ich schon mal vergessen, da die, und hier kommt das Paradoxe, Arbeitserfahrung voraussetzen....für ein Praktikum. Ansonsten liest man in Foren, würde es nur mit Vitamin B oder Connections, die man auf einer Party gesammelt hat, gehen.
      Das ist doch verrückt.

      Die verlangen teilweise die komischsten Fremdsprachen wie portugiesisch und was weiß ich, dazu herausragende Noten, Kenntnisse in mehr als 3 Programmiersprachen, Arbeitserfahrung und/oder einschlägige Praktika.

      Ich hab 7 Bewerbungen in den letzten Wochen abgeschickt und davon waren 6 Absagen. Ich bin echt am verzweifeln.
      Alle anderen die den Spaß schon mal mitgemacht haben, reden von über 30 Bewerbungen, zig Job-Interviews mit teilweise 4-5 Stufigen Bewerbungsverfahren in denen gefühlt alles von dir abverlangt wird. Alle meinten, am Ende seien sie froh überhaupt was gefunden zu haben.

      Ich muss sagen ich bring ja zum Glück einiges mit, aber was machen den Leute die viel schlechter sind als ich?

      kurz zu meinem Profil:

      Abi: 2,4
      Ausbildung im Kaufmännischen Bereich (Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistungen)
      Auslandspraktikum in Finnland als Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistungen
      Sprachenschule in Irland mit einem C1 Zertifikat
      Aktueller Schnitt im Studium: 2,3
      Schwerpunkt: Finanzmathematik
      Fremdsprachen: Englisch, Türkisch, Französisch und Italienisch
      Programmiersprachen: Java und R
      Software: Matlab, SQlite, VBA, Microsoft Office

      Wenn das alles nicht ausreicht für ein Praktikum, dann fragt man sich, was man denn noch machen soll?
      Meist hilft es vorher ein Praktikum zu machen das man einfacher bekommt. Auch wenn es nicht ganz im Bereich ist in den du willst oder bei einer kleineren Firma.

      Mein erstes Praktikum war im Bereich Wirtschaftsprüfung bei der bekannten dt. Beratungsfirma ausserhalb der Big 4. War einfacher zu bekommen als eine Stelle bei den Big 4, im Investmentbanking, Strategieberatung, etc. Danach hatte ich solide Berufserfahrung und kam an ein Praktikum im M&A (habe ein Semester pausiert) und danach ein Jobangebot bekommen.

      Du hast zumindest schon mal gearbeitet was gut ist und womöglich sogar einigen der großen Firmen ausreichen könnte.


      Gegen Ende meiner Finanzkarriere war ich Verantwortlich für Praktikanten und neue Analysten frisch aus der Uni. Habe bei Praktikanten die noch studieren oft in den Lebenslauf geschaut, ob irgendeine professionelle Berufserfahrung im ähnlichen Bereich vorhanden ist, ob ich dem Praktikanten alles beibringen muss.

      Du hast zudem von Corporate Finance geschrieben: Leider achten Banken sehr auf die Noten. Versuch bis zum Abschluss den Schnitt unter 2,0 zu bekommen. Etwas mit einer 1 am Anfang ist für viele Recruiter wichtig. Ich persönlich habe eher Wert auf andere Sachen wie Studienschwerpunkte gelegt, aber wenn ein Student nur 1er hatte, war das schon mal ein Pluspunkt während alles über 2,5 keinen guten Eindruck hinterließ.

      Leider wurde in DE auch oft bewiesen, dass ein türkischer Name hinderlich ist.... Dagegen kann man aber als Bewerber nichts machen.
    • @Broda
      Vielen Dank für deine Tipps.
      Ich werde wohl nicht drum herum kommen bisschen tiefer zu stapeln. Den Schnitt werde ich versuchen zu verbessern. Muss ehrlich zugeben, dass das Altlasten aus den ersten beiden Semestern sind. Seit dem liefere ich konstant gut ab.

      Darf ich fragen, wie dein Weg aussah? Also was hast du studiert und was waren deine Stationen nach deiner Akademiker-Laufbahn?
      Würde mich sehr interessieren, aber wenn du das hier nicht öffentlich preisgeben willst, ist das auch ok.
    • KaradenizFirtina61 schrieb:

      @Broda
      Vielen Dank für deine Tipps.
      Ich werde wohl nicht drum herum kommen bisschen tiefer zu stapeln. Den Schnitt werde ich versuchen zu verbessern. Muss ehrlich zugeben, dass das Altlasten aus den ersten beiden Semestern sind. Seit dem liefere ich konstant gut ab.

      Darf ich fragen, wie dein Weg aussah? Also was hast du studiert und was waren deine Stationen nach deiner Akademiker-Laufbahn?
      Würde mich sehr interessieren, aber wenn du das hier nicht öffentlich preisgeben willst, ist das auch ok.
      Habe BWL Studiert (Schwerpunkt Finanzen)
      - 6M Praktikum im Bereich Wirtschaftsprüfung
      - 6M Praktikum im M&A bei einer österreichischen Großbank
      - Dort habe ich dann mach Abschluss knapp 1 Jahr gearbeitet
      - Danach 2 Jahre im Fundmanagement einer Tochtergesellschaft

      Danach habe ich mich gewagt meinen Traumberuf zu ergreifen, alles hingeschmissen und die Ausbildung zum Piloten angefangen... bin also nun weit weg vom Finanzsektor :D
    • Cimbom193 schrieb:

      @KaradenizFirtina61
      Ich bin im quantitativen Risk Management bei einer der big4 in Frankfurt am Main und habe Wirtschaftsmathematik studiert. Meld dich mal bei mir.

      Unterstützung ist geboten, wenn du dich zu enbüyükcimbom umbenennst und ein Bild im Gala Shirt als Avatar einstellst :hasteinenvogel:
      ich kann dir nur GaradenizSirtina anbieten
      Ansonsten hab ich dir ne PN geschrieben :)