[8] Mehmet Ekici

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [8] Mehmet Ekici


      Spielername: Mehmet Ekici
      Position: zentrales Mittelfeld
      Geburtsdatum: 25.03.1990
      Nationalität: türkisch
      Größe: 1,80m
      Vertrag: 31.05.2020
      Offizielle Bestätigung: MEHMET EKÝCÝ ÝLE PRENSÝPTE ANLAÞMA SAÐLANDI | Fenerbahçe Spor Kulübü Resmi Sites
      :fenerbahce:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Cordon_Bleu ()

    • Eigentlich ein guter Transfer, nur muss man schauen, ob ihm das halbe Jahr Pause eher gut oder schlecht getan hat.

      Kann mir vorstellen, dass er endet wie Ali Turan damals bei uns.

      @onur100

      Als im Winter bekannt wurde, dass Ekici sein Vertrag nicht verlängert, wollten sie ihn im Winter verkaufen. Er hat sich geweigert und wollte lieber zu Fener. Daraufhin wurde er suspendiert.
    • onur100 schrieb:

      Wieso hatte er bei TS eigentlich in letzter Zeit so wenig Einsätze? Kann mich erinnern dass er einen guten Einstand bei denen gefeiert hat.
      Meinst du mit "in letzter Zeit" die letzten 6 Monate? Wenn ja, er war suspendiert! Trabzon wollte ihn in der Winterpause zu BJK verkaufen aber Ekici wollte lieber zu uns und weigerte sich zu BJK zu gehen
      :fenerbahce:
    • Cordon_Bleu schrieb:

      ---------------Souza---------Ekici----------------
      -------------------------X------------------------

      So sollte unser Mittelfeld aussehen. Ob Mister X Valbuena oder ein anderer Spieler ist werden wir dann sehen. Wobei Valbuena ja eher auf den außen gespielt hat.
      Wieso kein Topal? Finde Topal offensiv viel besser als Souza. Souza presst immer so planlos wie ein Wilder. (ähnelt sehr Veli)
      Fan von attraktivem Fußball.
    • Monstaaa schrieb:

      Cordon_Bleu schrieb:

      ---------------Souza---------Ekici----------------
      -------------------------X------------------------

      So sollte unser Mittelfeld aussehen. Ob Mister X Valbuena oder ein anderer Spieler ist werden wir dann sehen. Wobei Valbuena ja eher auf den außen gespielt hat.
      Wieso kein Topal? Finde Topal offensiv viel besser als Souza. Souza presst immer so planlos wie ein Wilder. (ähnelt sehr Veli)
      Mir gefällt Souza irgendwie mehr als Topal. Finde er ist technisch und passen dem Topal überlegen. Die Spiele wo Souza ohne Topal gespielt hat waren bislang seine besten Spiele für uns. Er hat diese Saison auch gut gescored. Mit Topal kann ich aber auch leben. So viel nehmen sie sich auch nicht.
      :fenerbahce:
    • Bin gespannt, ob sich die ganze Aktion gelohnt hat und er bei Fenerbahce erfolgreich wird.

      Er hat das Zeug dazu, keine Frage, aber er hat auch oft genug unter Beweis gestellt, dies nicht komplett abzurufen. Er taucht auch öfter mal ab. Sollte dies nicht mehr der Fall sein, kann er eine erfolgreiche Zeit und Kocaman erleben.

      Ich denke auch, dass dies seine letzte Chance sein wird, bei einem großen Verein sein Können unter Beweis zu stellen.
    • Ekici: Über Fenerbahce zurück in die Nationalmannschaft? - Goal.com

      Mehmet Ekici gilt als grandioser Fußballer. Oft wird er aber von Verletzungen ausgebremst. Bei Fenerbahce will er nun einen neuen Anlauf starten.

      17. November 2010, Amsterdam Arena, Länderspiel zwischen den Niederlanden und der Türkei . In der 62. Minute hebt der vierte Offizielle seine Anzeigetafel, auf der neben der roten 17 eine grüne Zehn aufleuchtet. Es ist der Moment, als Mehmet Ekici sein Debüt für die türkische Nationalmannschaft feiert - und das nur 37 Tage nach seinem letzten Auftritt in der U21. Entscheidender Unterschied: Statt dem Bundesadler trägt er nun das rote Wappen mit dem Mondstern auf der Brust.

      Es war das Jahr, in dem der aus der Bayern-Jugend stammende Spielmacher bei seiner Leihe zum 1. FC Nürnberg groß auftrumpfte und mit zwölf Scorerpunkten großen Anteil daran hatte, dass der Club sich mit einem äußerst komfortablen sechsten Platz keine Gedanken um den Klassenerhalt machen musste. Bei Werder Bremen war man deshalb bereit, im darauffolgenden Transferfenster fünf Millionen Euro für den talentierten Kicker hinzublättern.

      "Ich glaube, dass Ekici dieselbe Entwicklung wie Mesut Özil nehmen kann", sagte der damalige Geschäftsführer Klaus Allofs nach dem vermeintlichen Coup.

      Obwohl er letztlich drei Jahre an der Weser verbrachte, kam er in dieser Zeit lediglich auf 43 Einsätze. Viele Verletzungen bremsten Ekici aus. Ein Problem, das ihm letztlich auch seinen Platz in der türkischen Nationalmannschaft kostete. Nach seinem unglücklichen Kapitel bei den Hanseaten wagte er 2014 schließlich den Sprung in die Süper Lig zu Trabzonspor. Es folgte ein kurzes Comeback unter Fatih Terim, doch seit September 2015 fand er vom Nationaltrainer keine Berücksichtigung mehr.

      Nun folgt also sein Wechsel von Trabzonspor, wo er aufgrund einer Suspendierung die komplette Rückrunde zusehen musste, zu Fenerbahce. Bei seinem neuen Verein in Istanbul will man nach drei titellosen Jahren in der Meisterschaft wieder voll angreifen. Doch ist Ekici in seiner jetzigen Situation überhaupt die gewünschte Verstärkung für die Gelben Kanarienvögel? Und ist bei entsprechenden Leistungen auch ein Comeback in der türkischen Nationalmannschaft möglich?

      Bei Fener hat man sich in diesem Sommer jedenfalls einiges vorgenommen. Mit Aykut Kocaman holte man sich den Meistertrainer aus dem Jahr 2011 zurück. Aufhorchen lassen hat man auch mit der Verpflichtung des ehemaligen französischen Nationalspielers Mathieu Valbuena, der von Olympique Lyon an den Bospurus wechselt. Der Transfer von Nabil Dirar, der in der abgelaufenen Titelsaison beim AS Monaco immerhin in 18 Ligue-1-Spielen zum Einsatz kam, unterstreicht ebenfalls die Ambitionen der Verantwortlichen. Und zu guter Letzt eben Ekici, den man eigentlich schon in der Winterpause aus Trabzon holen wollte.

      Doch bei seinem Ex-Klub wollte man ihn lieber an Besiktas verkaufen, wodurch man dank einer verzwickten Klausel mehr Ablöse herausschlagen hätte können. Ekici weigerte sich aber und äußerte damals in einem unautorisierten Interview: "Ich werde auf keinen Fall für Besiktas spielen. Wenn es sein muss, warte ich bis zum Saisonende und wechsle dann ablösefrei zu Fener."

      Trabzonspor reagierte verärgert und suspendierte den Mittelfeldspieler vereinsintern bis zum Saisonende. Nun ist der vom Spieler selbst angesprochene Fall eingetreten und der 27-Jährige wechselt für lau nach Istanbul.

      Dort soll er mithelfen, Stadtrivale Besiktas, den derzeit besten Klub in der Türkei, wieder vom Thron zu stoßen. Dass Ekici dazu in der Lage ist, hat er in seiner Karriere schon bewiesen. Doch leider gehört er zu denjenigen Spielern, die viel zu oft mit Verletzungen zu kämpfen haben. So war es schon in seiner Zeit in Bremen. Aber auch bei Trabzonspor warfen ihn immer wieder Blessuren aus der Bahn und sorgten dafür, dass er nie in einen richtigen Spielrhythmus kommen konnte.

      Zu Beginn seiner Zeit in der neuen Heimat brillierte der Spielmacher noch mit tollen Vorlagen und sehenswerten Freistoßtreffern. Spätestens dann wurde auch den türkischen Fußballfans klar, welch enormes Potenzial in dem Jungen steckt. Oder stecken würde. Denn allein in seinen zwei Jahren in der Hafenstadt am Schwarzen Meer verpasste er 23 Spiele wegen Verletzungen. Hinzu kommen aufgrund der Suspendierung nun zusätzlich fast sechs Monate ohne Spielpraxis.

      Deshalb bekommt Fenerbahce mit Ekici auch eine kleine Wundertüte geliefert. Vergleichbar mit Spielern wie Arjen Robben oder Marco Reus, kann er in gesundem und vor allem fittem Zustand der entscheidende Faktor für seine Mannschaft sein. Klar kann man auch einen fitten Ekici nicht auf dem Niveau der beiden ansiedeln, doch er könnte bei Fener dennoch zum X-Faktor werden.

      Der gebürtige Münchner kam mit sieben Jahren zum FC Bayern und durchlief sämtliche Jugendmannschaften. Eine bessere Ausbildung dürfte es für einen jungen Spieler in Deutschland kaum geben. Am liebsten kommt der beidfüßige Ekici auf der Zehn zum Einsatz. Alternativ kann er auch im defensiven Mittelfeld auflaufen oder auf den Flügel ausweichen. Doch seine Stärken wie das perfekte Auge für den Mitspieler und seine Ballsicherheit kommen am besten im Zentrum zur Geltung.

      Folglich dürfte es für die Fener-Verantwortlichen, die bei der ablösefreien Verpflichtung eigentlich wenig Risiko eingehen mussten, eine einfache Rechnung werden. Bleibt der Spielmacher (endlich einmal) dauerhaft gesund, kann er zu einer der prägenden Figuren im Spiel von Kocaman werden. Ist dies nicht der Fall, setzt sich die Leidensgeschichte eines Spielers, der außerordentliches Potenzial besitzt, auch beim türkischen Traditionsklub fort.

      Ob Mehmet Ekici in seiner jetzigen Situation deshalb für Fenerbahce der richtige Mann ist, wird sich also erst noch herausstellen. Doch eines ist auch klar: Sollte er sein Potenzial voll und ganz ausschöpfen können, dann ist er definitiv auch wieder ein Kandidat für die Nationalmannschaft. Und vielleicht leuchtet auf der Anzeigentafel dann schon bald wieder seine Zehn auf.